Tennis lernen beim Tennistrainer

Sie haben für sich die Entscheidung getroffen, Tennis zu lernen? Zu dieser Wahl möchten wir Sie zuerst einmal beglückwünschen! Wenn Sie Ihr Vorhaben verwirklichen, wird Ihnen mit Tennis ein äußerst gesunder Sport mit einer tollen Gemeinschaft, interessanten Herausforderungen und unvergesslichen Erfolgserlebnissen offenstehen, den Sie bis ins hohe Alter ausüben können.
Tennis kann – und wird – auch im fortgeschrittenen Alter noch von vielen Menschen erlernt. Wie schwer Ihnen persönlich das Lernen von Tennis fällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So sind Erfahrungen in verwandten Ballsportarten (Tischtennis, Badminton, Squash, Volleyball sowie – in weiterem Sinne – Fußball) ebenso von Vorteil wie eine gute körperliche Konstitution. Grundsätzlich gilt: Sollten Sie Tennis lernen wollen und in den letzten Jahren keinen anderen Sport aktiv ausgeübt haben, sollten Sie vorsichtshalber von Ihrem Hausarzt durchchecken lassen.

Tennisvereine

Der übliche und empfehlenswerte Weg, Tennis zu lernen, ist Training unter professioneller Anleitung in einem der über 10.000 deutschen Tennisvereine. Erkundigen Sie sich bei Ihren örtlichen Vereinen nach einer Tennisabteilung sowie nach stattfindenden „Schnupperstunden“ und Begrüßungsabenden, wie Sie mittlerweile von vielen Vereinen angeboten werden. In diesem Rahmen können Sie ungezwungen erste Kontakte knüpfen und einen Blick auf das Vereinsleben werfen.

Tennistrainer

Bei der Wahl „Ihres“ Tennistrainers sollten Sie äußerst sorgfältig vorgehen – gerade der erste Tennstrainer Ihrer Karriere wird Ihr Spiel entscheidend beeinflussen und – im schlimmsten Fall – bereits in den ersten Wochen die Lust am Sport nehmen. Der deutsche Tennisbund (DTB) vergibt momentan vier verschiedene Trainerscheine.
Ausgebildet wird im Wesentlichen zum C-, B- und A-Tennistrainer. Diplom-Tennistrainer sind im Breitentennis kaum zu finden oder aber extrem teuer – hier handelt es sich zumeist um ehemalige Weltranglistenspieler, die zudem einen Studiengang an der Trainerakademie Köln zu absolvieren haben. Als Neuling sollten Sie vor allem darauf achten, dass Ihr Tennistrainer vom DTB akkreditiert ist.
Der tatsächliche Trainerschein ist auf Ihrem Leistungslevel viel weniger wichtig als die „Soft Skills“. Sprich: Kann der Tennistrainer Sie motivieren? Stimmt das persönliche Verhältnis? Ist er pünklich und gewissenhaft?

Tennistrainer – Preise für Trainingsstunden

Die Kosten pro Trainingsstunde (60min) eines ausgebildeten Tennistrainers beginnen bei etwa EUR 20,- (C-Lizenz) und sind nach oben offen. Erkundigen Sie sich vorab unbedingt, ob im angegebenen Preis bereits die Platzmiete enthalten ist, die gegebenenfalls noch einmal bis zu 100% (i.d.R. EUR 15,- bis EUR 25,-) der Trainerkosten ausmachen können.
Bei längerfristigen Vereinbarungen – üblich ist etwa ein Trainingsplan für eine Tennis-Saison – können Sie möglicherweise kräftig sparen. Fragen Sie nach!

Einzelunterricht oder Gruppenunterricht?

Gerade als Anfänger beim Tennis wollen Sie soviele Bälle schlagen wie möglich. Dass Sie beim Einzeltraining (ein Tennistrainer und Sie) mehr Gelegenheit dazu haben, ist klar. Weiterhin kann der Tennistrainer viel detaillierter auf Ihr Spiel eingehen als bei einer Gruppe, in welcher er seine Zeit auf mehrere Schüler aufteilen muss. Schlussendlich fällt die Abstimmung hinsichtlich der Terminfindung für Trainingsstunden leichter, da lediglich zwei Personen involviert sind.